Kopfgrafik_Termine.jpg

Lernen Sie uns kennen

Das Karriere-Team
von FUNKE vor Ort

WAZ startet Baumpflanz-Aktion nach verheerendem Sturmtief

 

 

 

Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) ruft die Aktion „WAZ pflanzt Bäume“ ins Leben und unterstützt damit das Nachpflanzen von Bäumen im Ruhrge-biet. Anstoß dafür sind die massiven Schäden, die das heftige Unwetter an Pfingsten hinter-lassen hat. Die Naturgewalt hatte Zehntausende von Bäumen nachhaltig beschädigt und entwurzelt. Deutschlands größte regionale Tageszeitung engagiert sich jetzt gemeinsam mit ihren Leserinnen und Lesern, um den besonders betroffenen Städten und Gemeinden zu helfen. Damit der ursprüngliche Baumbestand auf Dauer wiederhergestellt werden kann, sucht die WAZ Baumpaten und Spender. Die FUNKE MEDIENGRUPPE stellt 10.000 Euro als Startkapital zur Verfügung. „Die WAZ versteht sich als Zeitung für die Bürger“, sagt Wil-helm Klümper, stellvertretender WAZ-Chefredakteur. „Die Bereitschaft der Menschen, sich für ihr unmittelbares Lebensumfeld zu engagieren, möchten wir dadurch fördern. Das ist echter Bürgersinn!“

Kooperation mit Ruhrgebietsstädten und dem Naturschutzbund

In einem ersten Schritt werden die WAZ-Lokalredaktionen in den Städten des Ruhrgebiets in Zusammenarbeit mit den zuständigen Ämtern in Erfahrung bringen, wo das Unwetter genau welche Schäden angerichtet hat und wie viele Bäume jeweils betroffen sind. Außerdem wird ein Gremium mit Baum- und Naturexperten gebildet. Im nächsten Schritt wird die Aktion „WAZ pflanzt Bäume“ dann beim Wiederbepflanzen aktiv werden. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) steht der WAZ-Aktion als Partner mit dem nötigen Knowhow zur Seite: „Ein tolles Engagement, das wir gerne unterstützen und bei dem wir auch gerne mitarbeiten“, sagt Josef Tumbrinck, Landesvorsitzender des NABU in Nordrhein-Westfalen. Begleitet wird die Aktion neben der redaktionellen Berichterstattung im Mantel und in den Lokalteilen durch Eigenanzeigen.

Am Abend des vergangenen Pfingstmontags verursachte das Sturmtief „Ela“ massive Zer-störungen in vielen Städten des Ruhrgebiets und darüber hinaus in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens. Allein die Stadt Essen beziffert die Schäden auf fast 65 Millionen Euro, rund 20.000 Bäume sollen dort betroffen sein. Andere Städte und Kommunen im Ruhrgebiet ver-melden ähnliche Zahlen.

Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft (BLZ 370 205 00), Kontonummer: 112 12 23, Stichwort: Baumpate. Kontakt: baumpate@waz.de

 

Medienmitteilung als PDF