Kopfgrafik_Termine.jpg

Lernen Sie uns kennen

Das Karriere-Team
von FUNKE vor Ort

25 Jahre Mauerfall: Ostthüringer Zeitung dokumentiert das Ende der DDR in einer besonderen Ausgabe

Bilderstreifen von der ersten bis zur letzten Seite

 

Die Ostthüringer Zeitung (OTZ) erscheint am Samstag, 8. November, zum 25. Jahrestag des Mauerfalls mit einer ganz besonderen Ausgabe: Ein von der ersten bis zur letzten Zeitungsseite durchgehender Bilderstreifen dokumentiert die Endphase der damaligen DDR – von den ersten Demonstrationen bis zum tatsächlichen Ende des SED-Staates nach den ersten und einzigen freien Wahlen im Jahr 1990.

Viele Fotografen der heutigen Ostthüringer Zeitung, die aus der einstigen „Volkswacht“ hervorgegangen war, haben im Laufe der Jahre an ihren Arbeitsplätzen die neue demokratische Entwicklung in zahlreichen Bildern festgehalten. So sind zum Beispiel Aufnahmen von Dieter Urban, Klaus Moritz, Günther Rybka, Matthias Donath, Reinhard Kübrich und Peter Poser zu sehen.

„Wir freuen uns, unseren Lesern in dieser Ausgabe einzigartige historische Dokumente präsentieren zu können“, sagt OTZ-Chefredakteur Jörg Riebartsch. „So können sie beim Blättern den Weg zum Mauerfall Schritt für Schritt und Bild für Bild nachempfinden.“

Die Ostthüringer Zeitung bewirbt den Verkauf dieser besonderen Ausgabe mit Radiospots und großflächigen Plakaten im Handel.

 

Medienmitteilung als PDF

Händlerplakat