Kopfgrafik_Trainees.jpg

Lernen Sie uns kennen

Das Karriere-Team
von FUNKE vor Ort

Szene aus dem Stück

Szene aus dem Stück "Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter", das den Friedrich-Luft-Preis der Berliner Morgenpost erhalten hat. Foto: Walter Mair

„Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter“ erhält den Friedrich-Luft-Preis der Berliner Morgenpost

BERLIN / ESSEN, 13.10.2017. „Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter“, von Regisseur Christoph Marthaler in der Volksbühne inszeniert, erhält als „Beste Berliner und Potsdamer Aufführung des Jahres 2016“ den Friedrich-Luft-Preis 2016 der Berliner Morgenpost.

 

Die Jury überzeugte der Abend, „weil seine Inszenierung ein melancholisch-musikalisches Mosaik über die Vergänglichkeit der Dinge ist. Er setzt humorvoll den Darstellern, dem Theater und auch der Volksbühne ein Denkmal. Es ist ein großes Theaterfest, das mit einem leisen Lebewohl endet“.

Zur Jury des Friedrich-Luft-Preises der Berliner Morgenpost gehören die Schauspielerinnen Martina Gedeck und Claudia Wiedemer, der Intendant der Berliner Staatsoper Jürgen Flimm, der Gründungsintendant des Deutschlandradio, Ernst Elitz, die Autorin Lucy Fricke, die Theaterkritikerin Katrin Pauly sowie der Berliner Morgenpost-Kulturchef Matthias Wulff.

Die Berliner Morgenpost verleiht den Preis seit 1992 in Gedenken an ihren 1990 gestorbenen Theaterkritiker Friedrich Luft. Der Preis ist mit 7500 Euro dotiert.

 

Medienmitteilung als PDF-Download

Bild zum Download (Fotocredit Walter Mair)