Kopfgrafik_Termine.jpg

Lernen Sie uns kennen

Das Karriere-Team
von FUNKE vor Ort

FUNKE MEDIENGRUPPE: Neue Redaktionsstrukturen bei Programmzeitschriften

TV-Magazine mit starken Kompetenzzentren in Hamburg und München

 


Die FUNKE MEDIENGRUPPE hat für ihre wöchentlichen Programmzeitschriften in Hamburg und München neue Redaktionsstrukturen entwickelt. In Hamburg wird es künftig ein Kompetenzzentrum „Aktuelles&Wissen“ geben. Ein zweites Kompetenzzentrum wird aus der bayerischen Hauptstadt Inhalte zu „Ratgeber&Service“-Themen liefern.

In beiden Kompetenzzentren recherchieren und schreiben erfahrene Journalisten, die auf die jeweiligen Themenbereiche spezialisiert sind. Das Besondere: Sie liefern ihr Expertenwissen künftig allen wöchentlichen TV-Zeitschriften der FUNKE MEDIENGRUPPE.

Das Kompetenzzentrum in Hamburg wird von Jens-Peter Behr geleitet, das in München von Mike Böhme. Beide berichten direkt an Christian Hellmann. Der Chefredakteur, der neben „HÖRZU“, „Gong“ und „Bild + Funk“ auch „TV Digital“ verantwortet, hat gemeinsam mit sei-nen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die neuen journalistischen Zentren aufgebaut. „Wichtig war uns bei der Entwicklung der neuen Redaktionsstrukturen vor allem, dass wir zukünftig noch enger zusammenarbeiten und dass jeder TV-Titel von den Stärken und dem Wissen jedes einzelnen Fachjournalisten bei uns profitiert“, sagt Christian Hellmann. „Mit den neuen Strukturen bündeln wir starke Kompetenzen und schaffen einen modernen Workflow.“

„Die neuen Strukturen sind eine weitere Investition in die bereits hohe Qualität unserer Pro-grammzeitschriften“, sagt Jochen Beckmann, der die Programm- und Frauenmedien der FUNKE MEDIENGRUPPE gemeinsam mit Michael Geringer führt. „Wir liefern auch in Zu-kunft TV-Zeitschriften auf höchstem Niveau. Die neuen Kompetenzzentren sind journalisti-sche Qualitätsschmieden. Die Leser unserer Programmzeitschriften schätzen die vielen in-formativen, serviceorientierten und manchmal auch sehr emotionalen Geschichten, die unse-ren Programmteil ummanteln. Genau auf diese Geschichten dürfen sich die Leser in Zukunft noch mehr freuen.“

 

Medienmitteilung als PDF