Kopfgrafik_Termine.jpg

Lernen Sie uns kennen

Das Karriere-Team
von FUNKE vor Ort

Klaus Allofs hielt Festrede vor mehr als 800 Gästen

Gemeinsam-Preis: Braunschweiger Zeitung ehrt zum 13. Mal Ehrenamtliche

BRAUNSCHWEIG / ESSEN, 09.05.2016. Fußball-Manager Klaus Allofs hat anlässlich der 13. Gemeinsam-Preisverleihung der Braunschweiger Zeitung das Ehrenamt gewürdigt. „Unsere Region zeichnet sich durch ein hohes soziales ehrenamtliches Engagement aus“, sagte der Geschäftsführer Sport und Kommunikation des VfL Wolfsburg. „Es ist eine schöne Gelegenheit – stellvertretend für viele andere – den ehrenamtlichen Helfern, die sich vorbildlich für unsere Gesellschaft einsetzen und oft im Hintergrund wirken, auf diese Art und Weise ein großes Dankeschön auszusprechen.“ Klaus Allofs hielt am Abend die Festrede im Braunschweiger Dom vor mehr als 800 Gästen.

 

Mit dem Gemeinsam-Preis ehrt die Braunschweiger Zeitung, die zur FUNKE MEDIENRUPPE gehört, zusammen mit dem Braunschweiger Dom Ehrenamtliche aus der gesamten Region Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg für ihr bürgerschaftliches Engagement. Insgesamt sind für die Gemeinsam-Preise 12.000 Euro ausgelobt, gestiftet von der Volkswagen Financial Services AG, dem Braunschweiger Dom sowie des BZV Medienhauses.

Michael Wüller, Geschäftsführer der FUNKE MEDIENGRUPPE, sagte: „Wir ehren Menschen, die etwas Besonderes leisten. Es sind Männer, Frauen und Kinder, die sich für ihre Mitmenschen einsetzen. Sie fragen nicht nach ihrem persönlichen Vorteil, sie helfen dort, wo Hilfe bitter nötig ist. Die Felder auf denen sie arbeiten, sind weit und fruchtbar.“ Michael Wüller betonte, der Gemeinsam-Preis stehe im Zusammenhang mit dem Selbstverständnis von FUNKE: „Unsere Zeitungen stehen für einen Journalismus, der für die Menschen da ist. Wir wollen nicht einfach nur berichten. Wir stehen an der Seite unserer Leserinnen und Leser und wollen mit unseren Möglichkeiten einen Beitrag leisten, die Dinge zum Besseren zu verändern.“

„Jeder kann etwas tun – das ist die wichtigste Botschaft des Gemeinsam-Preises“, sagte Chefredakteur Armin Maus. „Unser erster Preisträger beweist das in besonders anrührender Weise: Ein zwölfjähriger Junge setzt ein Zeichen gegen die Mutlosigkeit! Wir freuen uns, dass diese Aktion erneut großartigen Initiativen Öffentlichkeit verschafft. Wir alle brauchen diese guten Beispiele.“

In diesem Jahr wurde erstmals auch eine Ehrung für Arbeitgeber ausgelobt, die das Ehrenamt ihrer Mitarbeiter fördern. Mit der Auslobung des Unternehmer-Preises „Rückenwind“ gibt die Braunschweiger Zeitung ein Preisgeld weiter, mit dem die Gemeinsam-Aktion beim Journalistenpreis „Pro Ehrenamt – Hermann-Wilhelm-Thywissen-Preis“ bedacht wurde. Der Rhein-Kreis-Neuss ehrt mit diesem Preis bundesweit Medienbeiträge, die sich auf vorbildliche Weise mit dem Thema Ehrenamt auseinandersetzen. Der Gemeinsam-Aktion wurde der Sonderpreis der Jury zugedacht, dotiert mit 2.000 Euro. Dieses Geld wurde nun weitergegeben an BS Energy/Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG. Das Unternehmen fördert mit seinem Programm „50 mal 500 für Ehrenämter“ jedes Jahr die Vereine, in denen sich die Mitarbeiter ehrenamtlich engagieren. Dies nahm die Jury des Gemeinsam-Preises zum Anlass, das Unternehmen mit dem ersten „Rückenwind“-Preis auszuzeichnen.

Über die weiteren Gemeinsam-Preisträger konnten die Leser der „Braunschweiger Zeitung“ per Telefon, Postkarte und im Internet abstimmen. 25 vorbildliche Projekte waren zuvor in der Zeitung ausführlich vorgestellt worden. Auf den mit 3.500 Euro dotierten ersten Platz wählten die Leser den zwölfjährigen Timo Engel aus Broistedt, im Landkreis Peine. Der Junge setzt sich seit vier Jahren für den Klimaschutz ein, ist Botschafter der Aktion „Plant for the Planet“ und pflanzt regelmäßig Bäume, die er mit Spendensammlungen finanziert.

2.500 Euro für den zweiten Platz gehen an Samuel Seferino, einem Flüchtling aus dem Südsudan, der sich stark in der Gemeinde Sickte, im Landkreis Wolfenbüttel, engagiert. Er hilft anderen Flüchtlingen beim Ankommen, übersetzt ehrenamtlich für die Verwaltung, arbeitet in Sprachlernklassen mit Schülern und ist immer zur Stelle, wenn er helfen kann.

Den mit 1.500 Euro dotierten dritten Preis bekommt in diesem Jahr die Angehörigenselbsthilfe psychisch erkrankter Menschen Braunschweig e.V., die das Ehepaar Marlis und Norbert Wiedemann vor 25 Jahren gegründet hat. Wenn Menschen psychisch nerkranken, leiden auch die Angehörigen. In der Gruppe haben sie die Möglichkeit, über alle Probleme zu sprechen. Mit einem Sonderpreis in Höhe von 1.500 Euro zeichnete die Jury die ehrenamtliche Gemeindebürgermeisterin von Ehra-Lessien aus. Jenny Reissig hat Großes bewegt: Das Dorf im Kreis Gifhorn hilft als Team. Und so gibt es kaum Probleme mit der Notunterkunft für Flüchtlinge, in der Platz für bis zu 800 Menschen ist.

Unabhängig vom Leservotum vergibt der Dom in jedem Jahr einen Sonderpreis für Jugendliche, die sich auch international engagieren. Er ist mit 1.000 Euro dotiert und geht in diesem Jahr an vier Jugendliche, die in einer Kinder- und Jugendwohngruppe der Evangelischen Stiftung Neuerkerode leben. Rene Eckert, Julius Goebel, Jürgen Martan und Sebastian Wolfram knüpften Kontakt zu Waisen in Tansania und unterstützen das Kinderheim dort mit Spendensammlungen.

 

Medienmitteilung als PDF