Kopfgrafik_Termine.jpg

Lernen Sie uns kennen

Das Karriere-Team
von FUNKE vor Ort

 

Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost gewinnt INMA-Award

Jury würdigt innovative Erzählformen und vergibt Preis „Best Idea to Grow Digital Audience“

 

BERLIN / NEW YORK / ESSEN, 18.05.2015. Preisverleihung in New York: Die Berliner Morgenpost ist mit dem Award „Best Idea To Grow Digital Audience or Engagement“ der International News Media Association (INMA) ausgezeichnet worden. Das Team der FUNKE-Zeitung hatte die Jury mit seinem für eine deutsche Regionalzeitung einzigartigen Portfolio an digitalem Journalismus in dieser Form überzeugt. Chefredakteur Carsten Erdmann und Verlagsgeschäftsführer Frank Mahlberg haben die Auszeichnung jetzt beim INMA World Congress in New York entgegengenommen. Mehr als 500 Medienmanager und Chefredakteure aus 45 Ländern waren bei der Preisverleihung zu Gast.

„Journalisten und Programmierer müssen im Newsroom in einem Team zusammenarbeiten, dann entstehen neue Potenziale“, sagt Chefredakteur Carsten Erdmann. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und werden unser Team weiter ausbauen“.

Die Berliner Morgenpost hatte 2014 ein Interaktiv-Team gegründet. Unter der Leitung von Datenjournalist Julius Tröger haben ein Videojournalist und zwei Programmierer bislang rund 40 verschiedene Webanwendungen gestartet. Das Team nutzt alle Möglichkeiten des Webs wie Videos, animierte Grafiken oder experimentiert mit Roboterjournalismus. Zu den jüngsten Projekten zählen unter anderem:

  •         „Die Narbe der Stadt“ zum 25. Jahrestag des Mauerfalls; eine interaktive Wanderung mit Videos, interaktiven Karten aus Luftbildern aus dem Jahr 1989 und Grafiken, die einen völlig neuen Blick auf die deutsche Hauptstadt kurz vor dem Fall der Mauer bieten.
  •         „M29 – Berlins Buslinie der großen Unterschiede“; eine Tour mit der Buslinie M29 durch das soziale Universum der Stadt. Statistiken zeigen die Gegensätze – Haltestelle für Haltestelle.
  •         „Feinstaub-Monitor“, eines der ersten Roboterjournalismus-Projekte einer regionalen Tageszeitung; selbst programmierte Software schreibt einen Artikel zur Feinstaub-Belastung in der Berliner Innenstadt teilweise selbst, aktualisiert und visualisiert ihn.

Das Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost hatte in der jüngsten Vergangenheit bereits diverse Auszeichnungen für seine Projekte gewonnen, darunter den Deutschen Reporterpreis für „Die Narbe der Stadt“. Für „M29“ ist das Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost aktuell für einen Grimme Online Award 2015 nominiert und steht mit seinem Gesamtportfolio auch auf der Shortlist für den Data Journalism Award des Global Edititors Networks.

 

Medienmitteilung als PDF