Kopfgrafik_Medienmitteilungen.jpg

Frauenzeitschriften der FUNKE MEDIENGRUPPE stellen sich neu auf

Einen Monat nach dem Erwerb von Zeitungs- und Zeitschriftentiteln der Axel Springer SE geben sich die Frauenzeitschriften der FUNKE MEDIENGRUPPE eine neue Struktur.

 

Einen Monat nach dem Erwerb von Zeitungs- und Zeitschriftentiteln der Axel Springer SE geben sich die Frauenzeitschriften der FUNKE MEDIENGRUPPE eine neue Struktur. Sie werden an den Standorten Hamburg und München produziert.

„BILD der FRAU“, Deutschlands größte Frauenzeitschrift, bleibt in Hamburg. Eine neue re-daktionelle Struktur stärkt die Kernkompetenzen des Marktführers: Exklusive Eigenprodukti-onen und ein starker Ratgeberteil. Das eingespielte Reporterteam wird seine aktuelle Be-richterstattung weiter entwickeln, das heißt: Noch mehr Reportagen, Reports, Interviews. Die Teams in den Fachressorts Mode, Beauty, Ernährung und Food werden sich ebenfalls auf die exklusiven Eigenproduktionen konzentrieren, die den Titel auszeichnen – und damit den Qualitätsvorsprung von „BILD der FRAU“ sichern.

Im Ratgeberressort wird „BILD der FRAU“ eng mit dem Service-Zentrum der FUNKE Wo-men Group in München zusammenarbeiten, das deutlich ausgebaut wird. Die dortigen Fachjournalisten sind auf Ratgeberthemen wie Recht, Geld, Reise, Dekoration oder Wohnen spezialisiert. Ein Service, von dem sämtliche Medien der FUNKE MEDIENGRUPPE – Print und Digital – profitieren werden.

Die Ratgeberzeitschrift „Frau von Heute“ wird künftig in München herausgegeben. An diesem Standort werden auch weiterhin Titel wie „die aktuelle“, „Herzstück“, „Das Goldene Blatt“, „Frau im Spiegel“, „Neue Welt“, „frau aktuell“ und „Echo der Frau“ produziert.

„Der Medienmarkt verändert sich rasant, die Anforderungen an Expertise und Aktualität sind gestiegen – mit der neuen Redaktionsstruktur von BILD der FRAU, mit unseren spezialisier-ten Journalistenteams reagieren wir darauf. Wir gewinnen neue Freiräume für Kreativität und Innovation und stärken damit unsere Nummer 1-Position als journalistisches Qualitätsprodukt für Frauen“, sagt Sandra Immoor, Chefredakteurin BILD der FRAU.

„Die Entscheidung der FUNKE MEDIENGRUPPE für den Standort Hamburg ist ein eindeuti-ges Bekenntnis zum Erfolgskonzept der Marke ‚BILD der FRAU‘. Und dies gilt es fortzu-schreiben“, sagt Jochen Beckmann, Verlagsgeschäftsführer Programm- und Frauenmedien.

„Die neue Organisation unserer Frauenzeitschriften ermöglicht effizientes Arbeiten und schafft die Voraussetzung für den Ausbau der Markenwelten in Print und Digital und die er-folgreiche Weiterentwicklung unserer Zeitschriftentitel“, sagt Sonja Oster, Geschäftsführerin der FUNKE Women Group.

 

Medienmitteilung als PDF