Kopfgrafik_Medienmitteilungen.jpg

"Berliner Morgenpost" veröffentlicht umfangreiches Datentool zur Fußball-Weltmeisterschaft

Interaktive Anwendung zeigt alle 736 WM-Spieler im Vergleich

 

Wo sie herkommen, wo sie spielen, wie viel sie wert sind - alle 736 Nationalspieler der WM im Vergleich: Die „Berliner Morgenpost“ zeigt in ihrer neuen interaktiven Anwendung unter morgenpost.de/wmspieler jeden einzelnen Spieler, der an der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien teilnimmt.

Es handelt sich um die Spieler (23 für jede der 32 Mannschaften). Sie lassen sich nach Alter, Größe, Liga, Verein, absolvierten Länderspielen, Länderspiel-Toren, geschätztem Marktwert und WM-Teilnahmen sortieren. Darüber hinaus können Sie weitere Filter (zum Beispiel „Legionär“, „noch im Turnier“) anwenden.

Dabei zeigt sich etwa, dass der FC Bayern die meisten Nationalspieler (15) stellt. Gefolgt von Manchester United (14) und dem FC Barcelona (13). Die Grafik zeigt auch, dass die meisten WM-Teilnehmer in der Premier League (114) spielen. Die deutsche Bundesliga liegt mit 77 Spielern nach Italien auf Platz drei.

Neben den Spielerporträts gibt es auch eine Karte, die sämtliche Heimatstädte der Spieler zeigt. Da die Fußball-WM die ganze Welt begeistert, ist die Anwendung außerdem auf Englisch und Portugiesisch abrufbar.

Die „Berliner Morgenpost“ hat 2013 ein eigenes Datenjournalismus-Team gegründet, welches seitdem gemeinsam mit allen Ressorts der Marke interaktive Anwendungen für die digitalen Angebote der „Berliner Morgenpost“ entwickelt, darunter unter anderem ein Flugroutenradar oder das interaktive Leserinerview „Berliner fragen - Ai Weiwei antwortet“. Weitere Beispiele gibt es unter morgenpost.de/interaktiv.

 

Medienmitteilung als PDF