Kopfgrafik_Medienmitteilungen.jpg

Ausstellung zum Buch „Unsichtbar – Vom Leben auf der Straße“ wird fortgesetzt

In zehn weiteren Bahnhöfen bis 2016 / Begleitendes Multimedia-Projekt mit „Hansel-Mieth-Preis digital“ ausgezeichnet

 

Die Fotoausstellung zum Buch „Unsichtbar – Vom Leben auf der Straße“ der „Berliner Morgenpost“-Redakteure Uta Keseling und Reto Klar geht in die Verlängerung. Die Wanderausstellung, die bereits in fünf großen deutschen Bahnhöfen zu Gast war, wird bis 2016 an zehn weiteren Standorten gezeigt. Ermöglicht hat die Ausstellung die Deutsche Bahn Stiftung. Ab Samstag, 18. April, ist sie noch einmal in Berlin zu sehen, die nächsten Stationen sind Mannheim, Stuttgart und Leipzig.

Darüber hinaus ist die begleitende Website (http://unsichtbar.morgenpost.de/) mit dem von der Agentur „Zeitenspiegel“ erstmals verliehenen „Hansel-Mieth-Preis digital“ ausgezeichnet worden. Das Multimedia-Projekt wurde durch das Interaktivteam der „Berliner Morgenpost“ unter Julius Tröger umgesetzt. Die Preisverleihung findet am 7. Mai in Fellbach bei Stuttgart statt.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung, aber mindestens genauso sehr darüber, dass das Leben der Obdachlosen und die wichtige Arbeit der Bahnhofsmissionen durch unser Buch stärker wahrgenommen wird“, sagt Uta Keseling. „Wir haben nicht mit einer solch großen Resonanz auf unser Projekt gerechnet. Dass die Ausstellung nun in zehn weiteren Bahnhöfen fortgesetzt wird, ist eine tolle Sache“, sagt Reto Klar.

Hintergrund: Der Bildband „Unsichtbar – Vom Leben auf der Straße“ zeigt 52 berührende Porträts von Menschen rund um den Bahnhof Zoo, die aus unterschiedlichen Gründen kein Zuhause mehr haben. Uta Keseling (Text) und Reto Klar (Fotos) haben im Februar 2014 drei Wochen lang Interviews mit den Gästen der Bahnhofsmission am Bahnhof Zoo geführt. Entstanden sind Fotografien – Schwarzweiß und in Farbe – die sich allein auf die Menschen konzentrieren. Sie schauen ihnen ins Gesicht, nicht von oben herab, sondern auf Augenhöhe. In kurzen Statements geben die Betroffenen Auskunft über ihre Situation, ihre Ängste und Hoffnungen. Im November 2014 veröffentlichten die „Berliner Morgenpost“ und ihr gemeinnütziger Verein „Berliner helfen“ das Buch „Unsichtbar – Vom Leben auf der Straße“. Aufgrund der großen Nachfrage wird nun eine zweite Auflage gedruckt. Der Reinerlös – zusammen mit Spenden bislang mehr als 30.000 Euro – kommt der Arbeit der Bahnhofsmissionen in Deutschland zugute.

Das Buch:
„Unsichtbar – Vom Leben auf der Straße – Obdachlose im Porträt“
Inhalt: Reto Klar und Uta Keseling, Vorwort von Dr. Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG
Umfang: 128 Seiten
Verlag: Atelier im Bauernhaus, Fischerhude
ISBN 978-3-88132-981-1
Preis: 19,80 Euro

Die Ausstellung:
Berlin Zoologischer Garten: 18.04. - 02.05.2015
Mannheim Hbf: 18.05. - 27.05.2015
Stuttgart Hbf: 28.05. - 08.06.2015
Leipzig Hbf: 15.10. - 25.10.2015

weitere Termine folgen

 

Medienmitteilung als PDF

Buchcover