Kopfgrafik_Medienmitteilungen.jpg

 

Ableger von futurezone.at in Kooperation mit österreichischer Medienbeteiligung Kurier

futurezone.de: FUNKE startet Tech-News-Portal

BERLIN / ESSEN, 05.04.2017. FUNKE ist mit dem Tech-News-Portal futurezone.de in die Beta-Phase gestartet: In den vergangenen drei Monaten hatte ein Team der Berliner Unit von FUNKE Digital den Start des Ablegers von futurezone.at in Kooperation mit ihrer österreichischen Medienbeteiligung Kurier vorbereitet.

 

FUNKE ist mit dem Tech-News-Portal futurezone.de in die Beta-Phase gestartet: In den vergangenen drei Monaten hatte ein Team der Berliner Unit von FUNKE Digital den Start des Ablegers von futurezone.at in Kooperation mit ihrer österreichischen Medienbeteiligung Kurier vorbereitet.

Eine eigens aufgebaute Redaktion mit Sitz in Berlin recherchiert Geschichten und Service-Stücke mit einem besonderen Fokus auf für Deutschland relevante Themen. Zusätzlich wird auch der Content des Mutterportals futurezone.at eingebunden. „In den ersten Tagen seit dem Go-Live haben wir bereits starkes Feedback von unseren Usern erhalten. Prinzip ist, viel Input durch die Besucher von futurezone.de zu bekommen und ähnlich wie in Österreich eine starke Community zu entwickeln. Damit wollen wir uns im deutschen Markt positionieren und eine ähnliche Marktstellung wie unser erfolgreiches Schwesterportal in Wien erreichen“, sagt Stephan Thurm, Digitalchef der FUNKE MEDIENGRUPPE.

Die österreichische Zeitung Kurier, an der FUNKE eine Beteiligung hält, hatte futurezone.at im Jahr 2010 gestartet. Seither hat sich das Angebot zum führenden Technologie-Portal im Land entwickelt. „Mit futurezone.de können wir den deutschen Fans ein noch relevanteres Angebot an Hightech-News bieten. Denn neben den futurezone.at-Stories sind auf unserer deutschen Schwesternseite auch Exklusivgeschichten zu finden“, gibt Claudia Zettel, Chefredakteurin futurezone, einen Einblick.

Die Redaktionen der deutschen und österreichischen Portale konzentrieren sich auf drei Zielgruppen: Konsumenten, Firmen sowie IT-Experten – daher ist der Webauftritt so gestaltet, dass jede Zielgruppe ihre Themen findet. Die Palette reicht von allen Aspekten des „Digital Life“ wie Unterhaltungselektronik, Produkt- und Netztests, über Social Web, Business-News, netzpolitische Themen bis hin zu den Rubriken Science und Meinung. In diesem Bereich werden nicht nur aktuelle Ereignisse von der Redaktion kommentiert, sondern es kommen auch regelmäßig Experten aus der Szene zu Wort.

 

Medienmitteilung als PDF