Kopfgrafik_Trainees.jpg

Lernen Sie uns kennen

Das Karriere-Team
von FUNKE vor Ort

 

Bundesarbeitsarbeitsminister Hubertus Heil hielt Festrede vor mehr als 800 Gästen im Braunschweiger Dom

Braunschweiger Zeitung zeichnet zum 15. Mal Ehrenamtliche aus

BRAUNSCHWEIG / ESSEN, 18.05.2018. Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, hat gestern Abend anlässlich der 15. Gemeinsam-Preisverleihung der Braunschweiger Zeitung und des Braunschweiger Doms die Bedeutung von ehrenamtlichem Engagement hervorgehoben. „Ohne die vielen hunderttausend Freiwilligen würde es in unserem Land anders aussehen. Unsere Gesellschaft wäre ärmer. Unser Miteinander stumpfer“, sagte er im Vorfeld der Preisverleihung. Heil hielt am Abend die Festrede vor mehr als 800 Gästen im Braunschweiger Dom. „Ich bin besonders stolz, dass ich in meiner neuen Funktion die Arbeit von Ehrenamtlichen in meiner Heimatregion würdigen darf“, so Hubertus Heil.

 

Julia Becker, Aufsichtsratsvorsitzende der FUNKE MEDIENGRUPPE, eröffnete die Preisverleihung und betonte: „Ich bin sehr stolz auf diesen besonderen Preis! Stolz, weil er deutlich macht, dass eine gute Regionalzeitung eben mehr kann als alleine Nachrichten zu verbreiten. Sie hat die Möglichkeit und, ja, die Pflicht, gute Initiativen in der Region zu unterstützen und damit die Region im positiven Sinne zu gestalten.“ Die Nähe zu den Menschen, wie die Braunschweiger Zeitung sie zweifellos besitze, mache dies leicht.

Die Laudatio auf den Träger des Sonderpreises der Jury hielt Frank Witter, Finanzchef der Volkswagen AG und langjähriger Begleiter des Gemeinsam-Preises.

Mit dem Gemeinsam-Preis ehrt die Braunschweiger Zeitung, die zur FUNKE MEDIENGRUPPE gehört, zusammen mit dem Braunschweiger Dom Ehrenamtliche aus der gesamten Region Braunschweig, Salzgitter, Wolfsburg, Helmstedt, Peine, Gifhorn und Wolfenbüttel für ihr bürgerschaftliches Engagement.

Chefredakteur Armin Maus sagte: „Für uns ist es eine große Freude, wenn engagierte Bürgerinnen und Bürgern die verdiente Anerkennung erhalten. Die Langlebigkeit des Gemeinsam-Preises ist ein Beweis, dass der Bedarf unverändert groß ist. Das gute Beispiel der Geehrten macht vielen Mut, sich ebenfalls zu engagieren. Ich denke, sinnvoller können wir die Möglichkeiten einer Qualitätszeitung nicht nutzen.“   

Insgesamt sind für die Gemeinsam-Preise 11.000 Euro ausgelobt, gestiftet von der Volkswagen Financial Services AG, dem Braunschweiger Dom, der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG BS Energy sowie der BZV Medienhaus GmbH.

Über die Gemeinsam-Preisträger konnten die Leser der Braunschweiger Zeitung per Telefon, Postkarte und im Internet abstimmen. 24 vorbildliche Projekte waren zuvor in der Zeitung ausführlich vorgestellt worden. Auf den mit 3.500 Euro dotierten ersten Platz wählten die Leser das Juniorteam der Judoabteilung im TSV Hordorf – genannt die Judofüchse. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen setzen sich vorbildlich in der Nachwuchsarbeit ein, begleiten Eltern-Kind-Trainings, Zeltlager und Wettkämpfe.

2.500 Euro für den zweiten Platz gehen an die Trostinsel der Hospizarbeit Region Wolfsburg – eine von Ehrenamtlichen betreute Anlaufstelle für trauernde Kinder und Jugendliche.

Den mit 1.500 Euro dotierten dritten Preis bekommt in diesem Jahr die 22-jährige Leonie Bartsch aus Mariental im Landkreis Helmstedt. Die Auszubildende zur Hotelfachfrau nutzt seit Jahren ihren Urlaub, um in Ghana eine Grundschule zu unterstützen und vor Ort zu helfen. Sie half bei der Ausstattung der Schule und sammelt Spenden für Malaria-Tests und Hepatitis-Impfungen.

Mit einem Sonderpreis in Höhe von 1.500 Euro zeichnete die Jury die Punk-Band „nullbock“ aus Salzgitter aus. Die vier Musiker rocken seit Jahren zugunsten von Menschen, denen es weniger gut geht. Seit ihrer Gründung 1998 konnte die Band bereits 50.000 Euro für Bedürftige sammeln und spenden.

Unabhängig vom Leservotum vergibt der Braunschweiger Dom in jedem Jahr einen Sonderpreis für Jugendliche. Er ist mit 1.000 Euro dotiert und geht in diesem Jahr an fünf Schüler der Henriette-Breymann-Gesamtschule in Wolfenbüttel. Steffen Lohmann, Luca Behrens, Florian Schöckel, Hinryk Elte und Lukas Kosel haben an ihrer Schule eine Fair-Trade-Firma gegründet. In drei Pausen täglich verkaufen die fünf Neuntklässler aus einem kleinen Kiosk mit Schiebefenster ihre fair gehandelten Bio-Limonaden, Nüsse, Müsliriegel und Schokoladen an Mitschüler und spenden die erwirtschafteten Überschüsse an Hilfsprojekte.

Ebenfalls durch Entscheidung der Jury wurde erneut ein „Rückenwind“-Preisträger gekürt. Diese Ehrung für Unternehmen und Institutionen, die das Ehrenamt ihrer Mitarbeiter fördern, wurde 2016 erstmals ausgelobt und wird vom damaligen Preisträger BS Energy/Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG gestiftet. In diesem Jahr wurde mit dem „Rückenwind“-Preis in Höhe von 1.000 Euro das Projekt „Seitentausch“ der MAN Truck & Bus AG mit der Lebenshilfe Braunschweig ausgezeichnet. Das Unternehmen bietet seinen Auszubildenden regelmäßig einen Austausch mit Mitarbeitern der Lebenshilfe an. Durch das gemeinsame Arbeiten lernen alle voneinander und es entsteht ein Miteinander auf Augenhöhe.