Kopfgrafik_Trainees.jpg

Lernen Sie uns kennen

Das Karriere-Team
von FUNKE vor Ort

Exklusive dreiteilige Serie in Europas größter Frauenzeitschrift BILD der FRAU: 30 Jahre Mauerfall, die bewegendsten deutsch-deutschen Geschichten

ESSEN / HAMBURG, 26.09.2019­­­. Es war die Zeit von Dauerwellen und Vokuhila, Steffi Grafs und Boris Beckers Tennis-Triumphen, Handys waren so groß wie Aktenkoffer. Und dem Regime in der DDR liefen die Menschen weg! Als die Mauer am 9. November 1989 tatsächlich fiel, veränderte das unser Land und die ganze Welt. Wie dramatisch die Mauer das Leben Einzelner geprägt hat, aber auch wie stolz wir auf die friedlichste Revolution aller Zeiten sein können, zeigt BILD der FRAU in einer exklusiven dreiteiligen Serie über außergewöhnliche DDR-Schicksale, die am Freitag, 27. September, startet.

Teil 1 der Serie in #40, (EVT 27.9.2019):

„Es wird Zeit, unseren Fluchthelferinnen danke zu sagen“ Kathrin Linke (52) und Karsten Brensing (52) haben ein Jahr lang für ihre Flucht aus der DDR trainiert: Joggten, schwammen nachts im See, versuchten so lange es geht ohne Essen auszukommen, verkauften ihre Sachen. Der erste Versuch im Juli 1989 über Usbekistan mit gefälschten Pässen scheitert – danach versuchen sie es getrennt. Karin gelingt die Flucht schließlich in der Auto-Rückbank von zwei Stuttgarterinnen, die sie in Ungarn trifft. Karsten schwimmt eine Nacht von Ungarn nach Jugoslawien durch die Donau. Heute lebt das Paar mit seinen Söhnen wieder in Erfurt, sie ist Wissenschaftsjournalistin, er Meeresbiologe. Jetzt wollen die Zwei unbedingt ihre Helfer von damals finden, um ihnen DANKE zu sagen.

Teil 2 der Serie in BILD der FRAU #41 (EVT 4.10.2019):

„Ich bin die erste, letzte und einzige Schönheitskönigin der DDR“ Nach der Wiedervereinigung wurde Leticia Koffke (48) auch die erste gesamtdeutsche Miss Germany. Nach der Kür kamen für die gebürtige Brandenburgerin viele Auftritte, das erste Westauto, arbeitete in einem Schmuckladen. Und heute? Wir haben Leticia Koffke, noch immer eine wunderschöne Frau, im „Westen“ besucht. Dort hat sie gerade ihr drittes Leben begonnen: Mit der Spenderniere ihres Bruders und als Lomi-Lomi-Masseurin.

Teil 3 der Serie in BILD der FRAU #42(EVT 11.102019):

„Man hat mir mein Kind gestohlen“ Heike Linke (54) von der „Interessensgemeinschaft „Gestohlene Kinder der DDR“ hatte einen strampelnden Säugling im Bauch, als ihr Arzt sagte: „Ihr Kind ist tot, das hat einen Wasserkopf, bringen wir es schnell hinter uns.“ Sie bekam eine Narkose, danach war das Kind weg, sie durfte es nicht sehen, nicht beerdigen und ist bis heute sicher: „Die Stasi hat mein Kind gestohlen.“ BILD der FRAU hat die Frau getroffen, die überzeugt ist, dass ihre Tochter noch lebt.