Kopfgrafik_Trainees.jpg

Lernen Sie uns kennen

Das Karriere-Team
von FUNKE vor Ort

 

Leserinnen und Leser von WAZ, NRZ, WP und WR können Vorschläge für Bedürftige einreichen / Bis zu 1.000 Euro Soforthilfe

FUNKE ist gemeinsam mit der Business Metropole Ruhr Initiator von “Wir im Revier” - der größten Corona-Hilfsaktion im Ruhrgebiet

FUNKE ist gemeinsam mit der Business Metropole Ruhr GmbH Initiator von “Wir im Revier” - der größten Corona-Hilfsaktion im Ruhrgebiet. Gemeinsam mit den weiteren Partnern Caritas, Diakonie, RAG-Stiftung, Brost-Stiftung, Stiftung Mercator und zahlreichen weiteren Revier-Unternehmen haben sie einen Hilfsfonds aufgelegt, der Betroffenen eine Soforthilfe von bis zu 1.000 Euro ausgezahlt.

 

Vorgeschlagen werden die Hilfsbedürftigen von den Leserinnen und Lesern der FUNKE-Regionalmedien Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ), Neue Ruhr / Neue Rhein Zeitung (NRZ), Westfalenpost (WP) und Westfälische Rundschau (WR). Diese erzählen in wenigen Sätzen die Geschichte der Hilfsbedürftigen. Die Auswahl erfolgt auf Basis der sozialgesetzlichen Vorschriften durch die Caritas und die Diakonie. Die mit der Auswahl betrauten Sozialverbände bedienen sich zudem der fachlichen Begleitung zur Vorauswahl durch Expertinnen und Experten der beteiligten Institutionen. Entscheidung über Bedürftigkeit bzw. Zuwendung erfolgt alleinig über Caritas und Diakonie.

Die Initiative “Wir im Revier” möchte vor allem denjenigen helfen, die in dem für die Kultur des Ruhrgebiets so wichtigem Geflecht aus Kleingewerbe, Gastronomie und Kultur arbeiten und jetzt ohne Existenzgrundlage dastehen. Das Kriterium für die Unterstützung ist dabei eine durch Covid19 entstandene individuelle Not, die durch die staatlichen Förderprogramme nicht behoben wird.

„’Wir im Revier’ stärkt das Miteinander im Ruhrgebiet”, sagt FUNKE-Verlegerin Julia Becker. „Ich freue mich, dass es uns als FUNKE Mediengruppe gelungen ist, diese Initiative gemeinsam mit vielen Partnern ins Leben zu rufen. Die Menschen, die in der Corona-Krise durch die Maschen des staatlichen Netzes fallen, brauchen jetzt unsere Hilfe.“

„Die Berichterstattung unserer Journalistinnen und Journalisten ist in der Corona-Krise relevanter denn je. Es reicht uns aber nicht, über die Lage im Ruhrgebiet zu berichten. Wir  wollen auch gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern tatkräftig dabei unterstützen, sie zu verbessern“, sagt Thomas Kloß, Geschäftsführer FUNKE Medien NRW.

Ein Beirat steht für die Initiative und wirbt um weitere Förderer. Mitglieder sind Rasmus C. Beck (Business Metropole Ruhr GmbH) und Thomas Kloß (FUNKE Mediengruppe NRW) als Initiatoren, Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck (Bistum Essen), Bärbel Bergerhoff-Wodopia (RAG-Stiftung), Prof. Bodo Hombach (Brost-Stiftung), Dr. Wolfgang Rohe (Stiftung Mercator), Karola Geiß-Netthöfel (RVR), Prof. Dr. Björn Enno Hermans (Caritas Stadt Essen), Pfarrer Michael Stache (Moderator der Ruhrsuperintendenten-Konferenz, Diakonie).