Kopfgrafik_Trainees.jpg

Lernen Sie uns kennen

Das Karriere-Team
von FUNKE vor Ort

Nach der Verleihung stellen sich zum offiziellen Gruppenbild auf: Moderatorin Bettina Cramer, myself-Chefredakteurin Dr. Sabine Hofmann, der Aufsichtsratsvorsitzende der Groupe Clarins Christian Courtin-Clarins, Preisträgerin Verena Pauser, FUNKE-Aufsichtsratsvorsitzende Julia Becker und der General Manager Deutschland Clarins Stephan Seidel.

Nach der Verleihung stellen sich zum offiziellen Gruppenbild auf: Moderatorin Bettina Cramer, myself-Chefredakteurin Dr. Sabine Hofmann, der Aufsichtsratsvorsitzende der Groupe Clarins Christian Courtin-Clarins, Preisträgerin Verena Pauser, FUNKE-Aufsichtsratsvorsitzende Julia Becker und der General Manager Deutschland Clarins Stephan Seidel.

 

Award wird vom Kosmetikunternehmen Clarins gemeinsam mit der FUNKE-Frauenzeitschrift myself verliehen

IT-Unternehmerin und Visionärin Verena Pausder erhält „Prix Clarins“ für ihr ehrenamtliches Engagement

BAD DRIBURG / ESSEN, 21.06.2019. Verena Pausder hat eine Vision: Alle Kinder sollen chancengleich Zugang zu digitaler Bildung erhalten. „Ihnen einfach ein iPad in die Hand zu drücken oder Schulen mit Hardware auszustatten reiche bei weitem nicht aus“, sagt die IT-Unternehmerin. 2017 wurde sie daher selbst aktiv und gründete den gemeinnützigen Verein „Digitale Bildung für alle e.V.“. Für ihr Engagement ist sie jetzt mit dem „Prix Clarins“ ausgezeichnet worden. Dieser Preis wurde vom Kosmetikunternehmen Clarins gemeinsam mit der FUNKE-Frauenzeitschrift myself zum ersten Mal in Deutschland verliehen. Die Laudatio hielt der ehemalige Bundesminister Klaus von Dohnanyi. Die Verleihung fand im Beisein von Christian Courtin-Clarins, Aufsichtsratsvorsitzender der Groupe Clarins, sowie Julia Becker, Aufsichtsratsvorsitzende der FUNKE MEDIENGRUPPE, statt.

 

Verena Pausder möchte Kinder bereits ab dem Grundschulalter dazu befähigen, sich in der digitalen Welt aktiv und selbstbestimmt zu bewegen. „Wir haben das heutige ‚morgen‘ in unserer Kindheit und Schulzeit nicht gelernt und tun uns daher schwer mit dem Thema Digitalisierung und digitale Bildung”, sagte Verena Pausder in ihrer Dankesrede. Computer sollten mehr sein als nur Geräte zum Video schauen, surfen oder shoppen. „Es muss unser Anspruch als viertgrößte Volkswirtschaft der Welt sein, dass wir in Zukunft mehr sind als digitale Konsumenten chinesischer und amerikanischer Anwendungen.“

Auch Laudator Klaus von Dohnanyi nahm sich des Thema an: „Wir alle haben eine Muttersprache, die wir von unseren Eltern lernen – wer besonders gebildete und belesene Eltern hat, ist klar im Vorteil. Bei der digitalen Sprache hingegen sind alle Eltern und Großeltern gleich sprachlos“, sagt er und mahnte zugleich. „ Das sorgt für mehr Chancengleichheit, doch diese müssen wir nun auch nutzen.“