Kopfgrafik_Medienmitteilungen.jpg

75 Jahre Glaubwürdigkeit durch kritischen Journalismus: FUNKE Mediengruppe feiert Jubiläum ihrer Neue Rhein/Neue Ruhr Zeitung

  • Redaktionsteam erstellt 72-seitige Jubiläumsbeilage
  • Unter dem Jubiläumsmotto „Wir feiern das Lesen“ gibt die Redaktion Einblicke in ihre Arbeit und diskutiert Zukunft des Journalismus
  • Großes Geburtstagsfest mit Leserinnen und Lesern im Niederrhein-Stadion Oberhausen
  • Digitale Zeitleiste auf nrz.de/chronik

 

Essen, 05.07.2021. FUNKEs Neue Rhein/Neue Ruhr Zeitung (NRZ) feiert 75 Jahre kritischen Journalismus: Im Jubiläumsjahr hat das Redaktionsteam viele Aktionen auf den Weg gebracht, um gemeinsam mit ihren Leserinnen und Lesern auf eine bewegte Geschichte zurückzublicken und gleichzeitig nach vorn zu schauen. Unter dem Motto „Wir feiern das Lesen“ ist am Samstag (3. Juli) eine 72-seitige Sonderbeilage in allen Tageszeitungen sowie in digitaler Version erschienen. Zum Gründungsdatum am 13. Juli gibt es ein großes Fest im Niederrhein-Stadion in Oberhausen. Unter www.nrz-chronik.de gibt es Hintergrundberichte rund um „75 Jahre NRZ“. 

„Wir wollen vor allem mit unseren Leserinnen und Lesern feiern. Die meisten von ihnen kennen unsere Autoren und Redakteure persönlich, das wissen wir aus vielen E-Mails und Gesprächen. Wir glauben, dass dieses Vertrauen in die Personen die Glaubwürdigkeit der NRZ ausmacht. Nötig ist dazu ein stets kritischer Journalismus“, sagt NRZ-Chefredakteur Manfred Lachniet.

Das Motto „Wir feiern das Lesen“ hat sich das NRZ-Redaktionsteam aus einem wichtigen Grund gesetzt: „Die Befähigung zum Lesen ist die Grundlage für die Teilhabe am demokratischen Gemeinwesen. Die Freude am Lesen bereichert das Leben.“ Bereits seit Anfang des Jahres läuft anlässlich des Jubiläumsmottos eine Serie, in der es um das Thema Lesen und Leseförderung geht. Gezeigt wird unter anderem, wie der Weg von einer Idee zum fertig gedruckten Buch verläuft.

Um das Thema Lesen dreht sich auch die NRZ-Jubiläumsbeilage, die am Wochenende veröffentlicht wurde: Im Magazin wird die Arbeit der „Stiftung Lesen“ vorgestellt und Kolleginnen und Kollegen aus den Redaktionen erzählen, welche Bücher sie besonders geprägt haben. Gesucht wird auch der Lieblings-Leseort vieler Prominenter – unter ihnen Ministerpräsident Armin Laschet, Schulministerin Yvonne Gebauer und Ursula Gather, Vorsitzende des Kuratoriums der Krupp-Stiftung.

Darüber hinaus bietet die Sonderbeilage Einblicke in die Arbeit der NRZ-Redaktion und einen Ausblick auf einen modernen Journalismus in einer sich wandelnden Medienlandschaft. In einem Gespräch diskutieren Herausgeber Heinrich Meyer, Chefredakteur Manfred Lachniet und Volontärin Vera Denkhaus über Herausforderungen und Zukunftschancen der Tageszeitung.

Es wird aber auch auf die 75-jährige Geschichte der NRZ und Zeitungsgründer Dietrich Oppenberg zurückgeblickt. Berichte über spannende Ereignisse sowie Geschichten von Wegbegleitern dürfen dabei nicht fehlen. Auch unter www.nrz-chronik.de werden über das Jubiläumsjahr verteilt jeden Samstag Geschichten, Bilder, Anekdoten oder Podcasts zu einem weiteren Erscheinungsjahr der NRZ freigeschaltet. Wer einen Blick in die Erstausgabe der NRZ werfen möchte, kann dies unter www.nrz.de/erstausgabe tun.

Am 13. Juli, der „Geburtsstunde“ der NRZ vor 75 Jahren, möchte das Redaktionsteam mit rund 400 Leserinnen und Lesern im Stadion von Rot-Weiß Oberhausen feiern. Besucher können sich über ein vielfältiges Programm freuen: Geplant sind Live-Schalten zu den Korrespondenten in Berlin und Washington, Reporter berichten von ihren Reisen in Krisenregionen und Leserinnen und Leser können ihr Wissen bei einem Quiz-Wettbewerb testen. Besucher des Geburtstagsfest bekommen außerdem die sechsteilige Jubiläums-Buchreihe „NRZ – Mitten im Leben“ geschenkt.

Das komplette Magazin gibt es hier zum Download.