Kopfgrafik_Medienmitteilungen.jpg

App MeinJena: Mit kostenfreien Artikeln aus der Lokalzeitung durch die Corona-Krise

Ab sofort können Nutzer der App MeinJena während der Corona-Krise kostenfrei auf alle Artikel der Jenaer Lokalredaktionen von Ostthüringer Zeitung (OTZ) und Thüringischer Landeszeitung (TLZ) zugreifen. Die sogenannte Bezahlschranke fällt durch eine Kooperation der Stadtwerke Jena und der Mediengruppe Thüringen zeitlich begrenzt bis Anfang Juni 2020.

 

Stadtwerke-Geschäftsführer Thomas Dirkes: „Noch nie waren aktuelle Informationen so wichtig und wertvoll wie jetzt. Jeden Tag berichten die Jenaer Lokalzeitungen über neue Entwicklungen und relevante Bestimmungen im Zusammenhang mit Corona. Es ist uns ein Bedürfnis, diese wichtigen Informationen allen Einwohnern unserer Stadt und Region zugänglich zu machen.“ Das Lesen von lokalen Nachrichten zählt laut den Stadtwerken seit Start der App zu den meistgenutzten Funktionen.

„Gut recherchierter, relevanter Journalismus erlebt gerade eine Hochzeit. Der Wert seriöser und glaubwürdiger Informationen zeigt sich ganz besonders in Krisenzeiten. Die Menschen wollen wissen, wie es wirklich ist in ihrer Stadt oder ihrem Stadtteil und nutzen deshalb ihre Lokalzeitung – gedruckt und digital. Unabhängig recherchierte Berichterstattung muss aber auch bezahlt werden. Wir begrüßen daher das Engagement der Stadtwerke Jena, die den Wert dieser Berichterstattung anerkennt und sie den Nutzern ihrer App zur Verfügung stellt“, sagt Michael Tallai, Geschäftsführer der Mediengruppe Thüringen.

Die App MeinJena ist seit drei Jahren kostenfrei für iOS und Android verfügbar. Bisher wurde sie über 100.000 Mal heruntergeladen. Die täglichen Nutzerzahlen der App steigen seit Beginn der Corona-Krise kontinuierlich an. Infos zu MeinJena gibt es unter: www.meinjena.de.

Die Mediengruppe Thüringen ist der größte Verlag in Ostdeutschland und hat mit den drei Tageszeitungstiteln „Thüringer Allgemeine“, „Thüringische Landeszeitung“ und „Ostthüringer Zeitung“, dem „Allgemeinen Anzeiger“, dem „AA extra“, dem Kultur- und Freizeitmagazin „t.akt“ sowie der News- und Serviceplattform „Thüringen24.de“ die größte Reichweite im Freistaat Thüringen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.mediengruppe-thueringen.de.

 

Medienmitteilung als PDF