Kopfgrafik_Medienmitteilungen.jpg

 

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hielt Festrede im Braunschweiger Dom

Braunschweiger Zeitung ehrt zum 16. Mal Ehrenamtliche

BRAUNSCHWEIG / ESSEN, 05.06.2019. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat anlässlich der 16. Gemeinsam-Preisverleihung der Braunschweiger Zeitung und des Braunschweiger Doms die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements gewürdigt. „Ich war wirklich beeindruckt von der Vielfalt der vorgeschlagenen Initiativen und dem großen Engagement, das dahinter steht“, sagte er im Vorfeld der Preisverleihung. „Ihnen allen gilt mein herzlicher Dank. Das sind tolle Beispiele für den Gemeinsinn in unserem Land.“ Weil hielt am Abend die Festrede vor rund 700 Gästen im Braunschweiger Dom.

 

Mit dem Gemeinsam-Preis ehrt die Braunschweiger Zeitung, die zur FUNKE MEDIENGRUPPE gehört, zusammen mit dem Braunschweiger Dom ehrenamtlich Aktive aus der gesamten Region Braunschweig, Salzgitter, Wolfsburg, Helmstedt, Peine, Gifhorn und Wolfenbüttel für ihr bürgerschaftliches Engagement.

„Mit diesem Preis nutzt unsere Braunschweiger Zeitung ihre publizistische Stimme, um den Scheinwerfer auf Mitbürgerinnen und Mitbürger zu richten, deren Engagement die Gesellschaft zusammenhält“, betonte FUNKE-Geschäftsführer Ove Saffe in seiner Begrüßung.

„Ich freue mich, dass die Redaktion die Idee hatte, diese besondere Würdigung des Ehrenamts zu schaffen. Unser Haus hat damit die Chance, den Scheinwerfer auf Menschen zu richten, auf deren Engagement unser Gemeinwesen dringend angewiesen ist. So können wir einen Beitrag zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts leisten“, sagte Claas Schmedtje, Geschäftsführer der BZV Medienhaus GmbH.

Chefredakteur Armin Maus sagte: „In jüngerer Zeit müssen wir leider immer wieder über Angriffe auf Helfer berichten. Das große Interesse unserer Leserinnen und Leser am  Gemeinsam-Preis zeigt aber, dass die breite Mehrheit der Bürger großen Respekt vor der Arbeit der Ehrenamtlichen hat. Die Botschaft ist klar: Ohne diese engagierten Menschen wäre unser Land ein armes Land. Es ist ein wichtiges Signal.“   

11.000 Euro Preisgeld für Gewinner

Insgesamt sind für die Gemeinsam-Preise 11.000 Euro ausgelobt, gestiftet von der Volkswagen Financial Services AG, dem Braunschweiger Dom, der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co.KG BS Energy sowie der BZV Medienhaus GmbH.

Über die Gemeinsam-Preisträger konnten die Leser der Braunschweiger Zeitung online, telefonisch und per Post abstimmen. 24 Projekte waren zuvor in der Zeitung ausführlich vorgestellt worden. Erstmals in der Geschichte des Gemeinsam-Preises erhielten bei der Wahl zwei Nominierte gleich viele Leserstimmen, so dass der 16. Gemeinsam-Preis zwei Sieger hat: Inge Grasenick aus Wolfsburg und Niclas Lampe aus Peine. Beide bekommen ein Preisgeld von je 3000 Euro. Inge Grasenick hilft seit nunmehr 30 Jahren mit ihrem

Elternkreis Müttern und Vätern, die mit der Drogenabhängigkeit ihrer Kinder umgehen müssen. Niclas Lampe engagiert sich in der Gemeindejugendpflege Lengede. Jede Woche ist er im Jugendzentrum vor Ort, organisiert Kicker- und Dartturniere, Back-, Koch- und Filmabende, eine Kinder-Disko oder begleitet die Zeltlager.

Der mit 1500 Euro dotierte dritte Preis geht in diesem Jahr an Katharina Mählmann aus Braunschweig. Die Lehrerin hat es mit viel Einsatz und der Hilfe von Gleichgesinnten geschafft, eine Schule in Ghana zu retten, bei deren Aufbau sie bereits vor Jahren als Studentin geholfen hatte.

Mit einem Sonderpreis in Höhe von 1500 Euro zeichnete die Jury das Projekt „Die Kunstkoffer kommen“ des Braunschweiger Kunstvereins Jahnstraße aus. Die Aktiven bringen jeden Freitag ein rollendes Atelier zu den Kindern im Westlichen Ringgebiet Braunschweigs und leisten damit künstlerische und soziale Förderung zugleich.

Sonderpreis für Jugendliche

Unabhängig vom Leservotum vergibt der Braunschweiger Dom in jedem Jahr einen Sonderpreis für Jugendliche. Er ist mit 1000 Euro dotiert und geht in diesem Jahr an Leon Bischoff aus Wolfenbüttel. Der 23-Jährige ist im Ehrenamt zu Hause und will gerne andere Jugendliche motivieren, sich freiwillig einzubringen. Er selbst engagiert sich in den Vorständen des Wolfenbütteler Schwimmvereins von 1921, der Sportjugend, der Freiwilligenagentur und des Stadtjugendrings.

Ebenfalls durch Entscheidung der Jury wurde erneut ein „Rückenwind“-Preisträger gekürt. Diese Ehrung für Unternehmen und Institutionen wurde 2016 erstmals ausgelobt und wird vom damaligen Preisträger BS Energy/Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG gestiftet. In diesem Jahr wurde mit dem „Rückenwind“-Preis in Höhe von 1000 Euro das Projekt „Azubis pflanzen einen Wald“ des Volkswagen-Werks Salzgitter ausgezeichnet. Das Unternehmen bietet seinen Auszubildenden gemeinsam mit der Stiftung „Zukunft Wald“ die Möglichkeit, sich selbst für die Umwelt zu engagieren. Die Auszubildenden pflanzen und pflegen einen Wald in Salzgitter-Thiede und lernen darüber hinaus jede Menge über den Boden, den Wald, das Klima und Nachhaltigkeit.