Kopfgrafik_Medienmitteilungen.jpg

FUNKE Mediengruppe kooperiert im Bereich Nachhaltigkeit mit dem Berliner Climate Tech-Startup Cozero

  • Innovative Softwarelösung ermöglicht wirksame Maßnahmen zur CO2-Reduzierung bei FUNKE
  • Analyse der gesamten Wertschöpfungskette des Essener Medienhauses
  • „FUNKE erhält völlig neue Möglichkeiten in puncto Datenerfassung“

 

Die FUNKE Mediengruppe treibt die Umsetzung ihrer Nachhaltigkeitsstrategie innerhalb des Unternehmens weiter voran und wird künftig eng mit Cozero zusammenarbeiten. Das 2020 in Berlin gegründete Climate Tech-Startup hat eine innovative Softwarelösung entwickelt, die nicht nur umfangreiche Nachhaltigkeitsreportings nach internationalen Standards erstellt, sondern effektive und wirtschaftliche Maßnahmen zur CO2-Reduzierung für Unternehmen einleitet.

„Mit Cozero können wir alle Klimadaten der FUNKE Mediengruppe in einer einzigen Plattform erfassen. Szenario getrieben hilft das Tool uns dann dabei, die besten Maßnahmen zur CO2-Reduktion einzuleiten“, sagt Gundula Ullah, Bereichsleitung Einkauf und seit Oktober 2021 auch Head of Sustainability bei der FUNKE Mediengruppe. „Wir werden in einem ersten Schritt nicht nur unseren eigenen CO2-Fußabdruck, sondern auch den der gesamten Liefer- und Wertschöpfungskette (Scope 3) bilanzieren, fortlaufend überwachen und auf dieser Grundlage Potenziale zur Reduktion oder Vermeidung identifizieren.“

Cozero ermöglicht Unternehmen eine wirksame Dekarbonisierung und damit eine nachhaltige Transformation ihres Geschäfts. Kernstück ist eine Softwarelösung, die den CO2-Fußabdruck der gesamten Wertschöpfungskette digital erfasst und bilanziert. Auf Basis einer Wirkungsanalyse und Investitionsrechnung der Emissionsdaten werden dann unter Einbindung aller Stakeholder Maßnahmen zur CO₂-Reduzierung eingeleitet.

 „Die Medienbranche ist aufgrund ihres bereits fortgeschrittenen digitalen Wandels geradezu prädestiniert, auch beim Klimaschutz innovative Schritte zu gehen. Die FUNKE Mediengruppe hat sich mit uns dazu entschlossen, Maßnahmen beim Thema Nachhaltigkeit weit über den Anforderungen des Gesetzgebers in Gang zu setzen: Das Unternehmen bekennt sich zu einem ambitionierten Vorgehen, das eine tatsächliche Reduzierung von CO2-Emissionen in Angriff nimmt, die nicht vorrangig auf Kompensationen andernorts setzt“, sagt Helen Tacke, Gründerin und Geschäftsführerin von Cozero.

 

Hier finden Sie die Medienmitteilung als PDF