Kopfgrafik_Medienmitteilungen.jpg

 

FUNKE-Zeitschrift myself unterstützt erneut den Digital Female Leader Award von Global Digital Women

FUNKE-Zeitschrift myself unterstützt erneut den Digital Female Leader Award von Global Digital Women

Frauen werden mehr und mehr zum Treiber der digitalen Transformation. Sie sitzen an wichtigen Stellen in “klassischen” Unternehmen, gründen verstärkt Start-ups oder vermitteln das Thema als Coaches oder Lehrer. Das Unternehmen Global Digital Women hat jetzt die Vorreiterinnen unter ihnen mit dem Digital Female Leader Award ausgezeichnet. Vergeben wurde der Preis in insgesamt 17 Kategorien und einer Sonderkategorie. Die FUNKE-Zeitschrift myself war erneut als Unterstützer an Bord.

 

“Digitalisierung und Diversity fängt im Kopf an. Frauen und Männer müssen sich gemeinsam dafür einsetzen. Ohne Diversität keine Digitalisierung“, sagte Tijen Onaran, Gründerin und Geschäftsführerin von Global Digital Women und Initiatorin des Awards.

Auf der Bühne betonte am Abend NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart die Bedeutung der Auszeichnung. „Es erfordert großen Mut auch gegen Widerstände an einem Projekt festzuhalten, von dem man selbst absolut überzeugt ist. Der Digital Female Leader Award zeichnet genau diese Frauen in der Digitalwirtschaft aus, die für ihre Projekte brennen und immer fest an ihre Idee geglaubt haben. Wir brauchen diese Rollenvorbilder, um junge Menschen – und vor allem Mädchen – für die große Herausforderung der digitalen Transformation zu begeistern.“ 

Die Preisträgerinnen setzten sich gegen mehr als 700 weitere Bewerberinnen aus insgesamt 19 Ländern durch - eine echte Herausforderung für die prominent besetzte Jury. In ihr saßen unter anderem die ehemalige Bundesjustizministerin Brigitte Zypries, Prof. Ann-Kristin Achleitner, die Aufsichtsratsmitglied in diversen DAX-Unternehmen ist, sowie weitere Managerinnen und Manager. Rund 370 Gäste kamen zur Preisverleihung in die Bonner Zentrale der Deutschen Telekom. Durch den Abend führte Moderatorin Linda Zervakis.

“Der DFLA ist eine wegweisende Auszeichnung und Plattform für selbstbewusste Macherinnen. Und wir sind stolz, seit der ersten Stunde als Partner dabei unterstützen zu können,  diesen – immer noch dringend benötigten – Vorbildern eine Bühne zu geben, mehr Sichtbarkeit zu verleihen und sie zu zelebrieren”, sagt myself-Chefredakteurin Dr. Sabine Hofmann. “Das ist nicht nur eine Herzensangelegenheit, sondern spiegelt auch die Mission von myself perfekt wider, denn: ‘Wir machen Frauen stark!’“  

Und hier die Gewinnerinnen in der Übersicht:

Kategorie IT-Tech: Anna Iarotska - CEO / Co-Founder | Robo Wunderkind.

Ihr Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder spielerisch an die Themen Coding und Robotics heranzuführen.

Kategorie Career: Stephanie Züllig - CEO & Verwaltungsrätin | MindScale GmbH

Ihr Unternehmen MindScale wurde gegründet, um für Unternehmen eine erfolgreiche Zukunft im digitalen Zeitalter zu gestalten und einen nachhaltigen Mehrwert zu schaffen.

Kategorie Fintech / Money: Dr. Carolin Gabor -  Partner finleap / CEO new finleap stealth Venture | finleap

Als Kopf von Europas führendem fintech Ökosystem verfolgt sie das Ziel, die Finanzbranche mit innovativen Lösungen zu digitalisieren. 

Kategorie Education:  Lindiwe Matlali - Founder & CEO Africa Teen Geeks and Apodytes

Die von ihr gegründete Organisation „Africa Teen Geeks“ hat seit 2014 mehr als 50.000 Kindern und Jugendliche den Einstieg ins Programmieren ermöglicht.

Kategorie Lifestyle: Jennifer Baum-Minkus - Geschäftsführerin & Gründerin | gitti GmbH

Sie ist die Erfinderin von „gitti“, des ersten veganen Nagellacks, der zu 55 Prozent aus Wasser besteht und auf die Verwendung schädlicher Inhaltsstoffe verzichtet.  

Kategorie Innovation: Anna Franziska Michel - CEO & Founder | YOONA TECH 

Mittels künstlicher Intelligenz schafft es ihr Start-up, den Verbrauch von Material, Energie und damit CO2-Ausstoß bei der Modeherstellung zu reduzieren. 

Kategorie Health: Dr. Mona Späth und Dr. Hanna Jakob Geschäftsführung | neolexon UG 

Ihr Start-up hat sowohl eine Therapeuten-App für die Sprachtherapie-Sitzung als auch zwei Apps zum Selbsttraining zu Hause entwickelt.

Kategorie Science: Corinna Sas - Professor of Human-Computer Interaction and Digital Health | Lancaster University, UK

Sie ist die erste weibliche Professorin am Lehrstuhl School of Computing and Communication in Lancaster und ist Vorreiterin in ihrer wissenschaftlichen Disziplin.

Kategorie Entrepreneurship: Michelle Skodowski Chief Operating Officer | BOTfriends GmbH

Sie gründete mit gerade mal 21 Jahren mit drei Co-Foundern das Unternehmen BOTFriends, das sich auf die Entwicklung von Chatbots und Sprachassistenten spezialisiert. 

Kategorie Mobility: Dr. Angelika Kneidl - Geschäftsführerin | accu:rate GmbH

Mit ihrer Firma bietet sie Kunden die Simulation von Personenströmen als Dienstleistung und als Softwareprodukt an und macht so unter anderem Großveranstaltungen sicherer.

Kategorie Digital Transformation: Claudia Hobohm - Managing Director / Geschäftsführerin (RAS) | Rhenus Archiv Services GmbH

Sie baut für eine gelungene digitale Transformation im Unternehmen auf interdisziplinäre, diverse Teams und bringt Spezialisten unterschiedlicher Altersstufen und Fachbereiche zusammen.

Kategorie New Work: Katharina Krentz - Senior Consultant New Work & Digital Collaboration, Lead Working Out Loud initiative | Robert Bosch GmbH

Sie hat sich in ihrem Unternehmen mit weltweit 400.000 Mitarbeitern mit Working Out Loud einen Namen gemacht und wesentlich an der Einführung des Social Intranet mitgearbeitet. 

Audience Award: Lena Immel - Senior Expertin Digitalisierung Wholesale | Deutsche Telekom

Sie treibt mit smarten Lösungen die Digitalisierung des Wholesale-Bereichs ihres Arbeitgebers voran. 

Kategorie Sustainability: Eva Neugebauer und Juliane Willing - Co-Gründerinnen, Geschäftsführung | Frischepost GmbH

Die beiden Gewinnerinnen haben 2015 einen Online-Hofladen für frische, nachhaltig produzierte Lebensmittel gegründet. 

Kategorie Diversity: Patrizia Laeri - Wirtschaftsjournalistin | SRF

Ihre Initiative bringt mehr Frauen auf die wichtigste Informationsseite der Welt, auf Wikipedia. Sie möchte so die Enzyklopädie diverser machen. 

Kategorie Global Hero: Jessica Espinoza - Senior Investment Manager & Global Gender Finance Lead | DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Köln

Sie treibt sie den digitalen Wandel auf internationaler Ebene voran und fokussiert sich dabei auf Investitionen im Bereich Diversity/Women’s Empowerment.

Kategorie Social Hero: Dagmar Hirche - Vorstandsvorsitzende | Wege aus der Einsamkeit e.V.

Ihr Verein setzt sich  für die Verbesserung der Lebensumstände alter Menschen und ihre Stellung in der Gesellschaft ein und macht die Generation 65+ fit fürs Digitale. 

Sonderkategorie Voice by F10: Janina Kugel - Chief Human Ressources Officer und Mitgliedes Vorstandes der Siemens AG

Als eine der ersten Frauen in einem DAX-Vorstand hat sie für eine ganze Frauengeneration in diesem Land eine Vorbildfunktion.

Über myself:

Das Frauenmagazin myself wurde 2005 in Deutschland gegründet und zeigt die Lebenswelten moderner, viel beschäftigter Frauen. In einem breit angelegten Themen-Spektrum erzählt myself Geschichten mit Tiefgang und hohem ästhetischen Niveau. Job- und Karrierethemen sind dabei ein fester Bestandteil des redaktionellen Konzepts von myself. Neben dem monatlich erscheinenden Magazin und den digitalen Kanälen können Leserinnen myself auch bei regelmäßig stattfindenden Coachings erleben. Die meist mehrtägigen Workshops liefern Tipps für mehr Ausstrahlung, Selbstbewusstsein und das richtige Styling im Job. Seit 2017 gehört der Titel zur FUNKE MEDIENGRUPPE. 

Über Global Digital Women:

Global Digital Women richtet sich an Frauen aus der Digitalbranche und setzt sich zum Ziel, die Sichtbarkeit der Frauen zu erhöhen und sie miteinander zu vernetzen. Gründerinnen, und Entscheiderinnen aus Unternehmen, Medien, Politik, Organisationen und Verbänden bietet Global Digital Women eine Plattform für Kooperationen, Projekte und Austausch.