Kopfgrafik_Medienmitteilungen.jpg

25.000 Leserinnen und Leser haben sich bisher an der Spendenaktion in Zusammenarbeit mit der Caritas beteiligt // Aktion wird von ausgewählten Zeitschriften-Redaktionen unterstützt und bundesweit beworben

Fluthilfe: FUNKE-Tageszeitungstitel sammeln 7 Millionen Euro Spenden ein

Hilfe für die Flutopfer: Die NRW-Zeitungstitel der FUNKE Mediengruppe Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ), Neue Ruhr / Neue Rhein Zeitung (NRZ), Westfalenpost (WP) und Westfälische Rundschau (WR) rufen in Kooperation mit der Caritas zu Spenden für die Opfer der Flut in NRW und Rheinland-Pfalz auf. Die Aktion erfährt bisher eine überwältigende Resonanz: Schon jetzt sind mehr als 7 Millionen Euro Spendengelder gesammelt worden. Die FUNKE-Fluthilfe wird in allen Tageszeitungen und einigen Zeitschriften des Konzerns bundesweit beworben.

 

„Die Reaktion auf unseren Spendenaufruf ist überwältigend“, sagt Julia Becker, FUNKE-Verlegerin und
-Aufsichtsratsvorsitzende. „Ich danke allen, die sich daran beteiligen, die Not so vieler Menschen zu lindern. Sehr erfreulich ist, dass auch viele Stiftungen dabei sind. Das zeigt: Wir halten im Ruhrgebiet zusammen. Dass dazu auch unsere Zeitungen beitragen, freut mich besonders. So sollten Regionalmedien sein: nah dran und verbunden mit den Menschen.“

Die Spendenbereitschaft ist ungebrochen: Mehr als 25.000 Menschen haben sich bereits beteiligt – von einer kleinen Summe bis hin zu Einzelspenden von 15.000 Euro. Die FUNKE Mediengruppe machte mit eigener Spende den ersten Schritt. Mit den Großspenden der RAG- und der Brost-Stiftung konnte die 7-Millionen-Marke geknackt werden.

Im vom Hochwasser besonders betroffenen Verbreitungsgebiet der Westfalenpost (WP) unterstützte diese gezielt vier weitere lokale Vereine und Hilfsorganisationen sowie eine Hilfsaktion der Stadt Hagen.

Die Caritas wird die Hilfszahlungen an die Opfer sehr sorgfältig prüfen und nach Bedürftigkeit vornehmen. Das Geld hilft bereits jetzt da, wo Hilfe dringend nötig ist.