Kopfgrafik_Medienmitteilungen.jpg

Gemeinsames Zeichen für unabhängigen Journalismus: Neuabonnenten von OTZ+ lesen die ersten beiden Monate kostenlos

Kooperation zwischen JenaKultur und Mediengruppe Thüringen

 

Gemeinsam durch die Krise: Die Mediengruppe Thüringen und JenaKultur starten eine Kooperation und schenken den ersten 500 Neuabonnenten von OTZ+ die ersten beiden Monatsbeiträge. Interessenten können sich auf dieser Plattform registrieren – JenaKultur, städtischer Eigenbetrieb der Stadt Jena, unter dessen Dach alle Kultureinrichtungen sowie der Tourismus versammelt sind, übernimmt dann die Kosten für die ersten zwei Monate.

Mit OTZ+ erhalten alle Nutzer bzw. Leser Zugang zu allen kostenfreien und bezahlpflichtigen Inhalten der Ostthüringer Zeitung (OTZ) – sowohl auf der Nachrichtenseite als auch in der OTZ-NewsApp. Die Nutzung ist am PC, Tablet oder mit dem Smartphone möglich. Die OTZ liefert aktuelle Informationen zu Corona im LiveBlog, aktuelle exklusive Reportagen mit detaillierten Hintergrund-Berichterstattungen, regionale Nachrichten und Informationen aus der Nachbarschaft.

„In Krisen spielt verlässliche und gut recherchierte Information eine entscheidende Rolle. Unsere Partner der Mediengruppe Thüringen unterstützen uns seit Wochen dabei“, sagt Carsten Müller, der als Teil der Werkleitung von JenaKultur im Jenaer Corona-Krisenstab mitarbeitet. „Mit unserem gemeinsamen Engagement wollen wir auch ein Zeichen setzen. Jena und Thüringen brauchen auch nach der Corona-Krise Zeitungen und einen unabhängigen, gern auch kritischen Journalismus. Die Redakteure und Mitarbeiter der Mediengruppe Thüringen stehen mit ihrer Arbeit für den in einer Demokratie wichtigen Prozess der öffentlichen Meinungsbildung. Dieser darf aufgrund wirtschaftlicher Ausnahmesituationen nicht zum Stillstand kommen“, betont JenaKultur-Werkleiter Jonas Zipf.

„Wie wichtig gut recherchierter, relevanter Journalismus ist, spüren wir in diesen Tagen mehr denn je. Die Menschen wollen wissen, wie die Lage in Jena und Umgebung ist und nutzen deshalb ihre Lokalzeitung – gedruckt und digital. Unabhängige Berichterstattung gibt es aber nicht umsonst. Wir wissen daher das Engagement von JenaKultur sehr zu schätzen und freuen uns, jetzt noch mehr Nutzern unsere Plus-Inhalte zur Verfügung stellen zu können“, sagt Michael Tallai, Geschäftsführer der Mediengruppe Thüringen.

 

Medienmitteilung als PDF