Kopfgrafik_Medienmitteilungen.jpg

Neue Rubrik: FUNKE-Zeitung Thüringer Allgemeine unterstützt Leserinnen und Leser mit Spartipps in Krisenzeiten

  • Redaktion bietet einen direkten Mehrwert mit praxistauglichen Tipps und Tricks
  • Gestartet wird ab sofort in der Thüringer FUNKE-Tageszeitung und online
  • Leserinnen und Leser können eigene Spartipps einreichen

 

Die Folgen der Corona-Pandemie und des Kriegs in der Ukraine wirken sich immer stärker auf den Alltag vieler Menschen aus: Die Energiepreise steigen, Lebensmittel werden teurer und das Tanken ist kaum noch bezahlbar. Um ihre Leserinnen und Leser in diesen Krisenzeiten zu unterstützen, veröffentlicht die FUNKE-Tageszeitung Thüringer Allgemeine (TA) ab sofort täglich einen „Spartipp“, um das eigene Portemonnaie zu schonen. Zusätzlich können Leserinnen und Leser eigene Ideen und Tipps einreichen, um mit den steigenden Lebenshaltungskosten besser zu leben. Die neue Rubrik ist auch online unter www.thueringer-allgemeine.de/spartipp aufrufbar.

„Als täglicher Begleiter wollen wir unseren Leserinnen und Lesern nicht nur mit unseren Nachrichten Orientierung in einer immer komplexeren Welt bieten, sondern ihnen auch Service liefern, mit dem sich Geld sparen lässt“, sagt Jan Hollitzer, Chefredakteur der Thüringer Allgemeinen. Die „Spartipps“ beziehen sich auf alle Lebensbereiche und sind vor allem praxistauglich und leicht umsetzbar. Dabei holt sich die Redaktion inhaltlich Unterstützung und Experten-Ratschläge der Verbraucherzentrale sowie anderer Institutionen ein.

„Wir wollen unseren Leserinnen und Lesern dabei helfen, dass das Loch in der Haushaltskasse nicht zu groß wird. Zwar spielen Service- und Ratgeberthemen in unserer Zeitung schon immer eine große Rolle. Ab sofort werden wir ihnen aber in einer neuen Rubrik täglich auf der Seite 3 und auf der Website einen ‚Spartipp‘ präsentieren, mit dem wir diesen Service ausbauen wollen. Dabei geht es um manchmal vielleicht auch banal erscheinende Möglichkeiten, wie man Geld sparen kann. Doch gerade diese leicht umsetzbaren und praxistauglichen Tipps erzielen in Summe große Wirkung“, ergänzt Jan Hollitzer. Die Rubrik ist bewusst kurzgehalten. Printleser sollen sich den täglichen „Spartipp“ ausschneiden können, sammeln oder eben an Orten im Haushalt als Gedankenstütze und Erinnerungshilfe platzieren. Diese Maßnahme soll auch auf die Leser-Blatt-Bindung einzahlen.

Leserinnen und Leser, die sich gerne an der Rubrik beteiligen möchten, können ihre persönlichen „Spartipps“ per E-Mail an leserbriefe@thueringer-allgemeine.de oder per Post an Thüringer Allgemeine/ Spartipp, Gottstedter Landstraße 6, 99092 Erfurt senden.

 

Die Pressemitteilung als PDF

Logo "Spartipp"