Kopfgrafik_Medienmitteilungen.jpg

UPDATE: Hackerangriff auf die FUNKE Mediengruppe

UPDATE, 23. Dezember 16 Uhr

Wie versprochen wollen wir Ihnen ein kurzes Update zur Lage bei FUNKE nach dem Cyberangriff geben.

Durch einen enormen Kraftakt aller Mitarbeiter/innen der FUNKE Mediengruppe und der dazugehörigen Partner konnten wir durch eine kurzfristige Umorganisation unserer Produktionsprozesse alle Tageszeitungstitel am 23.12. mit einer jeweils achtseitigen Notausgabe erscheinen zu lassen. Aktuell werden diese Prozesse weiter optimiert, so dass wir Heiligabend (also morgen) an allen Standorten mit einem deutlich höheren Umfang, also 16-20 Seiten, erscheinen. Wir kämpfen weiterhin gegen die Auswirkungen des Angriffs.

Die FUNKE Mediengruppe hat eine Taskforce mit internen sowie externen IT- und Forensik-Experten eingesetzt, die aktuell eine gründliche Untersuchung des Vorfalls vornehmen. Zudem stehen wir in engem Kontakt mit den Strafverfolgungsbehörden. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir hierzu derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen keine weiteren Angaben machen können.

Die Nachrichtenportale von FUNKE sind nicht betroffen und werden normal weiterbetrieben. Um alle unsere Leserinnen und Leser trotzdem umfassend und ausführlich über alles Wichtige aus unseren Verbreitungsgebieten, Deutschland und der Welt zu informieren, halten wir die Paywalls weiterhin deaktiviert. So haben alle Tageszeitungsabonnenten vorübergehend kostenlosen Zugriff auf alle unsere Artikel.

Die Zeitschriften von FUNKE erscheinen planmäßig, hier haben wir bislang keine Schwierigkeiten.

____________________________________________________________________________________________

Die FUNKE Mediengruppe ist am Dienstag, 22. Dezember 2020, Opfer eines externen Hackerangriffs geworden. Davon betroffen waren zahlreiche Computersysteme im gesamten Bundesgebiet – auch die Redaktionen und Druckhäuser. Betroffen sind bundesweit alle großen Standorte der FUNKE Mediengruppe in Bayern, Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen. Der Ausfall betrifft mehrere zentrale IT-Systeme, über die die verschiedenen Standorte, Redaktionen und Druckereien des Essener Medienhauses miteinander verbunden sind.

Der Angriff auf unsere Systeme hielt bis zum gestrigen Abend an. Es handelt sich dabei um einen Angriff, bei dem die Täter Daten auf den IT-Systemen der FUNKE Mediengruppe verschlüsselt haben. Als Sofortmaßnahme wurden umgehend sämtliche IT-Systeme der gesamten Gruppe kontrolliert heruntergefahren. Die FUNKE Mediengruppe ist auf ein solches Szenario vorbereitet und hat sofort eine Taskforce mit internen sowie externen IT- und Forensik-Experten eingesetzt, die aktuell eine gründliche Untersuchung des Vorfalls vornehmen. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die IT-Störung schnellstmöglich wieder zu beheben. Parallel dazu wurden die Strafverfolgungsbehörden eingeschaltet sowie Strafanzeige erstattet. Es erfolgte zudem Meldung an die jeweils zuständigen Datenschutzbehörden.

Als Folge dieser massiven IT-Störung können wir leider den Leserinnen und Lesern der FUNKE Mediengruppe aktuell nur jeweils eine Notausgabe unserer Zeitungen anbieten. Um alle unsere Leserinnen und Leser trotzdem umfassend und ausführlich über alles Wichtige aus unseren Verbreitungsgebieten, Deutschland und der Welt zu informieren, erhalten sie aktuell von uns kostenfreien Zugriff auf das komplette Onlineangebot der Regionalmedien. Dort gibt es auch die sonst kostenpflichtigen Inhalte gratis zu lesen.

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und bitten um Verständnis. Wir hoffen, allen Leserinnen und Lesern so schnell wie möglich wieder die Zeitung im gewohnten Umfang liefern zu können.

Über den weiteren Fortgang werden wir Sie immer schnell und aktuell informieren.

Bei Rückfragen steht Ihnen die Unternehmenskommunikation der FUNKE Mediengruppe gerne unter presse@funkemedien.de zur Verfügung.